Der Öko-Treibstoff mit Potenzial

Luftverschmutzung und die Emission von Treibhausgasen sind globale Probleme, die durch den Einsatz neuer nachhaltiger Technologien gelöst werden können und so den Güterverkehr umweltfreundlicher gestalten. Mit Bio-LNG (Liquefied Natural Gas) ist es uns heute möglich, die ökologischen Vorteile von Methangas, dem umweltfreundlichsten Kraftstoff für Verbrennungsmotoren, optimal zu nutzen:

  • Verbesserte Luftqualität durch nahezu null Emissionen (70 % weniger Stickoxide, 99 % weniger Rußpartikel, 90 % weniger methanfreies HC als von der Euro-VI-Norm gefordert)
  • Positiver Einfluss auf die globale Erwärmung durch erhebliche Reduktion der CO2-Emissionen (etwa 15 % weniger als ein vergleichbares Dieselfahrzeug, bis zu 95 % weniger bei Biomethan-Betrieb)
  • Enorme Lärmreduzierung für den Lieferbetrieb in Stadtzentren und bei Nacht
  • Die Schadstoffbilanz und der daraus resultierende CO2-Fussabdruck bei der Produktion von LNG wird oftmals unterschätzt, denn nur durch eine ökologische Produktion ist es auch tatsächlich möglich einen nahezu CO2 neutralen Treibstoff zu schaffen.

Biogas Wipptal hat sich daher dazu entschlossen auf ein neuartiges System zu setzen. Mit dem sogenannten „Sterling“-Verfahren kann auf den Zusatz von Kältemitteln, wie z.B. Stickstoff beim Kühlprozess des Methangases auf rund – 164 °C Gänzlich verzichten werden. Die Vielzahl der dafür nötigen Kompressoren, werden ausschließlich mit Öko Strom aus dem hauseigenem BHKW gespeist.

 

Anwendungsbereiche:
Treibstoff im Schwerverkehr (ab 3,5 Tonnen) und im Schiffsverkehr

In den nächsten Jahren wird umweltverträgliche Mobilität landesweit eine immer größere Rolle spielen. Für den privaten Personenverkehr wird gasförmiges Biomethan eine umweltschonende „Brückentechnologie“ darstellen, um die Luftverschmutzung in den Städten zu reduzieren. Für den Schwerverkehr hingegen wird der Treibstoff der Zukunft – als Alternative zum Dieseltreibstoff – flüssiges Biogas (LNG) und, entsprechend erneuerbar, verflüssigtes Biomethan sein. Das Projekt der Biogas Wipptal, welches pro Tag die Produktion von 9 t von Bio-LNG vorsieht, geht genau in diese Richtung und kann dadurch einen wesentlichen Beitrag zur Dekarbonisierung des Verkehrssektors leisten.

Lorenzo Maggioni
Leitung Bereich R&S im Konsortium der italienischen Biogasanlagen CIB

Der Klimawandel verlangt, neue Wege wirtschaftlicher Aktivitäten zu beschreiten, um den Zielen nachhaltiger Bewirtschaftungsweise und Klimapolitik zu entsprechen. Bezogen auf die Berglandwirtschaft bedeutet dies, den Kreislauf im Düngermanagement zu schließen. Die Verarbeitung zu nachhaltigen Düngerprodukten, wie es die Biogas Wipptal vormacht, bildet einen wesentlichen Beitrag.

Auch das entstehende Biogas, eine nachhaltige, erneuerbare Rohstoffquelle, kann mit neuen Technologien im Verkehrsbereich, vor allem im Schwerverkehr, als nachhaltiger Treibstoff effizient genutzt werden, sei es als Bio-LNG oder auch als grüner Wasserstoff. Damit werden die Emissionen von Schadstoffen und von CO2 auf ein Minimum reduziert und erfüllen sämtliche Vorgaben für den Klimaschutz. CO2 aus dem Biogas ist klimaneutral, da es aus erneuerbaren und nicht aus fossilen Quellen stammt.

Dr. Walter Huber
Umwelt- und Wasserstoffexperte